Vagida

Vier sind das Volk (Fotoquelle: Arnold Illhardt)

Vier sind das Volk (Fotoquelle: Arnold Illhardt)

Vadruper gegen die Infantilisierung des Abendprogramms.

 PEGIDA, was sich immer so ein bisschen wie eine unglaublich hartnäckige Darmerkrankung anhört, ist ein vor allem ostdeutsches Phänomen, bei dem sich Menschen mit passiv-aggressiven, sowie emotional instabilen Persönlichkeitsstörungen in der zur Zeit größten deutschen Selbsthilfegruppe zusammengefunden haben, die wiederum von Personen mit ausgeprägten narzisstischen Persönlichkeitsstörungen und Quark im Gehirn geleitet werden. Sie alle haben das starke Bedürfnis, ihre Problematik nach außen zu tragen, was sie in der Regel durch das Schwingen von Deutschlandfahnen, Absingen von germanischem Liedgut und das Präsentieren von sinnfreien Protestschildern unüberseh- und –hörbar kundtun. Sie sind gegen zu viele Ausländer, aber auch gegen zu kritische Inländer, vor allem aber für viel Deutsch, obschon sie es selbst kaum beherrschen.

Die meisten wissen allerdings selbst nicht so genau, was sie wollen oder auch nicht. Damit hat PEGIDA gute Chancen, zur Knalltüte des vergangenen Jahres gekürt zu werden. Glücklicherweise gibt es nun einige gegenläufige Entwicklungen in Deutschland, die hoffen lassen, dass es mit dem Fremdschämen bald ein Ende hat und man im Urlaub im Ausland nicht ständig mit hochgeklappten Kapuzenpulli und Tarnweste rumlaufen muss.

So gründete sich just in Vadrup die VAGIDA, was im vollem Wortlaut bedeutet: Vadruper gegen die Infantilisierung des Abendprogramms. Die Nachbarn im Telgter Kulturgürtel haben die Nase voll von kulturellen Entgleisungen wie der singenden Sagrotanflasche Helene Fischer, Heimatmelodie auf GEZ-Krankenschein und tiefergelegte Sendungen wie „Dschungel-Camp“ Im Gegensatz zu den Pegidisten, die innovationslos sind wie ein Sack gekeimter Kartoffeln, explodieren die kreativen Köpfe in Vadrup um die Wette. Geplant ist u.a. ein Kulturzentrum und wie man vernehmen konnte: Absolut heimatmelodiefrei. Auch so kann man das Abendland retten!

Arnold Illhardt

Arnold Illhardt