Nieten an der Spraydose

Spraydose (Foto: Arnold Illhardt)

Spraydose (Foto: Arnold Illhardt)

Sogar die CDU brachte in ihrer unregelmäßig erscheinenden Kampfschrift WIRR zwischen Ems und Bever eine Reportage über die unsäglichen Graffitis in der Bahnhofswartehalle. Dort wurden nämlich die Wände nächtens mit Farbe und farb-ähnlichen Substanzen beschmiert.

In Telgte ist man erschüttert, doch nicht über die Tatsache der Sachbeschädigung, sondern über die Qualität. Bahnhofsvorsteher Alfons Große-Beestefeld: „Dass es im Bahnhofsbereich Schmierereien gibt, ist ja nichts Neues. Doch die vermeintlichen Graffitis sind dermaßen schlecht, dass man sich ernsthaft Sorgen um die kreative Entwicklung der hiesigen Jugend machen muss.“ Bei einer Begehung durch Vertreter des örtlichen Kulturamts war man sich schnell einig: So grottenschlechte „Zeichnungen“ gab es zuletzt bei den schon länger zurückliegenden Höhlenmalereien und die hatten wenigstens noch Stil.

Haben die Schulen versagt? Der Kunstunterricht wurde in vielen Schulen wegrationalisiert, da man dort vor allem damit beschäftigt sei, die Heranwachsenden für die Wirtschaft nutzbar zu machen, und in den Familien haben die Kinder kaum mehr Kontakt zur Malerei. In Zeiten von „Deutschland sucht den Superstar“ meint eben jeder trotz absoluter Talentfreiheit, er sei ein Star. Im Rat der Stadt überlegt man nun, mit einer Finanzspritze in 5stelliger Höhe Graffiti – und Malkurse zu subventionieren. Dennoch bleibt die frustrierende Einsicht: Telgte hat die schlechtesten Sprayer in der ganzen Region.

Arnold Illhardt

Arnold Illhardt