Rainer Strobelt
Lyriker aus Warendorf

Rainer Strobelt (links - Foto Janusz Korbel)

Rainer Strobelt (links – Foto Janusz Korbel)

Rainer Strobelt, Autor aus Warendorf, stellt sich auf unserem KulturSchub vor:

Am 1. September 2015 erschien mein achter Gedichtband (plus einem deutsch-polnischen) mit dem Titel „leichte athletik: Launige Gedichte“ (Segler-Verlag, ISBN 978-3-931445-24-9). Zwar, glaub ich, kam der Humor, das Wortspiel in meinen Versen auch zuvor nicht zu kurz, doch diesmal wollte ich ihn geballt antreten lassen.

Natürlich stellen sich auch in solch einem Rahmen unterschiedliche Grade von sog. Ernsthaftigkeit ein:

 

verständnis für heimat

jeder marme
jedem schoko
wünsch ich einen schub
hin zur eignen lade

sein und haben

innen
ist die frau
außen
hats der mann
beide stehn im stau
keines kann

 

sehen und drehen und gehen

als du deiner krankheit
zum erstenmal ins gesicht sahst
drehte sich dein tod dezent zur seite
hoppla dachtest du nachher
abwenden zum gehen sieht anders aus
na warte bürschchen
Rainer Strobelt Auftritt Sarajevo (Foto: Rainer Strobelt)

Rainer Strobelt Auftritt Sarajevo (Foto: Rainer Strobelt)

In meinen literarischen Texten favorisiere ich insgesamt Sprache und Bilder, die sich fernhalten von der Tagesaktualität. Solche können sich nämlich meiner Erfahrung nach leichter und wirksamer immer wieder aufs Neue entfalten, wie vielleicht an einem Text aus meinem 2003-Titel telegramm an gryphius deutlich wird:

farbiger freund

errötet
erbleicht


 

Rainer Strobelt (links - Foto Janusz Korbel)

Rainer Strobelt (links – Foto Janusz Korbel)

Wann errötet, wann erbleicht man? Wen ergreift denn aber (heute) schon so etwas Drastisches? Der Coole kann solche Ausschläge doch wohl vermeiden, höre ich sagen. Vielleicht, aber um welchen Preis? Ja, und überhaupt: Sind das denn keine Gegensätze? Nein, Facetten!

Aus der Kürze meiner Gedichte möchte ich kein Dogma machen. Doch erstens  kann ich es persönlich so wohl am besten; und zweitens möchte ich offensichtlich unserem Sprichwort „In der Kürze liegt die Würze.“ den Rücken stärken.

Ja, aber, kannst du denn aus der westfälischen Provinz heraus überhaupt gehört werden? Offensichtlich ja und bis demnächst.

www.rainer-strobelt-literatur.de