0

Abwehrmechanismen
Gehhilfen für rechtes Denken

Affektisolierung

Pro NRW (Quelle linksunten.indymedia.org)

Pro NRW (Quelle linksunten.indymedia.org)

Als der Schriftsteller Akif Pirinnci bei einer Pegida-Demo in Dresden ins Publikum rief, „es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZ sind ja leider derzeit außer Betrieb“ gab es nicht nur Applaus, sondern auch Gelächter, wie Live-Videos gut dokumentieren. Später sollte es natürlich heißen, dass dies niemand lustig gefunden habe. Doch ist dies nur ein Beispiel von vielen, wie emotionale Reaktionen komplett ausgeblendet werden. Auch als das Foto von dem kleinen Flüchtlingsjungen durch die Welt ging, der ertrunken, also tot! am Strand lag, gab es aus der rechten Ecke Szenenapplaus und Bemerkungen wie „ein künftiger Sozialschmarozzer weniger“. Das hier absolut pathologische Prozesse eine Rolle spielen, die jegliche Empathie und Emotionalität bei den Rechten vermissen lassen, wird von den Tätern ausgeblendet. Solche Aussagen oder solches Verhalten werden damit legalisiert, dass man ja sonst kein Gehör finde. Das Schicksal zumindest einiger Flüchtlinge wird sogar in dezent rechts angehauchten Kreisen als dramatisch empfunden, aber mit Gelächter, aggressivem Gehabe und hohlen Sprüchen muss man sich die emotionale Komponente nicht eingestehen.

Rationalisierung 

Bei der Rationalisierung handelt es sich vor allem um Scheinbegründungen, womit Gefühle verleugnet werden und man sich die Bedrohungen von einer entfremdeten Umwelt schönreden kann. Mit dem gerne gebrauchten Ausspruch, das wird man ja in diesem Staat noch sagen dürfen, schafft man sich eine Basis, die Emotionen, die einen negativ beeinflussen könnten, auszublenden. Zudem wird eine Einstellung mehr miss-, als gebraucht, die gesellschaftlich hoch akzeptiert ist: Meinungsfreiheit. Wir leben in einer Demokratie, wo alles gesagt werden darf. Dass aber in einer Demokratie Aspekte wie Hass, Intoleranz oder Gewalt inkompatibel sind, wird – bewusst! – unterschlagen.

Reaktionsbildung

AfD Kundgebung (Quelle cdn.salzburg.com nachrichten)

AfD Kundgebung (Quelle cdn.salzburg.com Nachrichten)

Bei einigen vermeintlichen Würdenträgern, wobei bei vielen die Würde eher rudimentär entwickelt ist, gibt es das Phänomen, dass sie sich in der Öffentlichkeit als harte Gegner z.B. der Prostitution oder Kinderpornografie geben, im privaten Bereich aber selbst der Lust oder eben Perversion im Falle der Kinderpornografie frönen. Viele Anhänger der rechten Bewegungen inklusive ihrer Leithammel haben sich als aggressive und durchaus gewaltverherrlichende Personen einen unrühmlichen Namen gemacht. Wenn sie in ihren Sprechchören vermeiden wollen, dass durch die Flut der Einwanderer und Flüchtlinge die Gewalt in Deutschland zunimmt, die selbstredend nur von Fremden verursacht werden kann, ist dies ein besonders drolliges, aber funktionierendes Phänomen aus dem geheimnisvollen Land Absurdistan.

Verleugnung    Heute schon verleugnet? Diese Technik der Abwehrmechanismen wird bei fast jeder Nachrichtensendung eine Rolle spielen. Als empathischer, normalfühlender Mensch dürfte es einem nicht egal sein, wenn Kinder verhungern oder ganze Landstriche zerstört werden, um die Gier einer kapitalistisch ausgerichteten und vor allem deutschstämmigen Wirtschaft zu befriedigen. Viele reagieren mit Verleugnung, indem sie die Darstellungen als übertrieben oder falsch präsentiert sehen. Dass die Griechen u.a. verarmt sind, weil sich vorher deutsche Firmen dort gütig getan haben oder Flüchtlinge vor einem Krieg fliehen, der mit deutschen Waffen geführt wird, verleugnen die Anhänger der eindimensional denkenden Protestkultur komplett. Das deutsche Volk, mal abgesehen von den Politikern, ist im tiefsten Grunde seiner selbst hochanständig, wertebedacht und gut. Denkt man jedenfalls. Eine Sache, die Angst machen könnte, wird somit gar nicht wahrgenommen.

Sublimierung

Hitler umjubelt (Quelle i.ytimg.com)

Hitler umjubelt (Quelle i.ytimg.com)

Kommen wir abschließend zu meinem persönlichen Lieblingsabwehrmechanismus, die Sublimierung. Lieblingsmechanismus deswegen, weil ich diese Strategie immer wieder im Kunstbereich beobachte. Viele Künstler, man denke z.B. an Picasso, leben von dieser Technik der psychischen „Veredlungsprozesse“. Der sexuell deprivierte Mensch kann sich z.B. durch meterhohe, pornografisch anmutende Farbexplosionen sexuell ausleben und wird noch obendrein bewundert, weil er seine Geilheit auf ein höheres Niveau, nämlich das der Kunst gebracht hat. Unsere Pegidasten sind allen Ernstes davon überzeugt, dass ihr Protestieren und Querstellen ein Unterfangen ist, was nicht nur Demokratie in Reinformat ist, sondern obendrein zur Rettung einer ganzen Nation führt. Sie gehen häufig noch weiter und sprechen von der Rettung des christlichen Abendlandes, obschon die wenigsten überhaupt wissen, was darunter zu verstehen ist. Da sie sich selbst z.B. bei der Arbeit, in der Beziehung oder in sonstigen Bereichen ungerecht beurteilt oder benachteiligt fühlen, leben sie diesen Frust durch großkotziges Gerechtigkeitsgestammel, Deutschlandfahnen oder Wutgeheul aus. So wird ihr Agitieren im Rahmen des Demonstrationsrecht ebenfalls veredelt.

Bei den Abwehrmechanismen ist es wie beim Alkohol: In Maßen eingesetzt haben sie eine gewisse Berechtigung, doch bei übermäßigem Gebrauch führen sie zu Realitätsverlust und psychopathologischen Nebenwirkungen. Wir haben es hier mit zutiefst gestörten Gesellschaftsbereichen zu tun und der Ausdruck „kranke Gesellschaft“ bekommt ganz neue Dimensionen.

Arnold Illhardt

Arnold Illhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.